Weithin sichtbar steht im Raum Wuppertal an der A 1 auf der Rastanlage Ehrenberg eines der wenigen Denkmäler, welches sich mit der Autobahn als solche befaßt.
Dieses 1968 geschaffene Werk stammt von dem Düsseldorfer Künstler und Professor Peter Brüning (1929 – 1970). Beide Richtungsfahrbahnen der Autobahn sind in 2 roten Stahlringen mit Mittellinien aufgerollt, welche die Unendlichkeit des Verkehrsbandes verdeutlichen. Die der Landkartensymbolik entlehnten schwarzen Winkel auf gelben Feldern zeigen nach oben und sollen das Ansteigen der Straße darstellen. Die Ringe ruhen in 6,40m Höhe auf Betonfertigteilen.

Etwas weiter südlich befindet sich neben der Trasse ein kleiner Gedenkstein für einen im Dienst ums Leben gekommenen Straßenwärter. Seine Kollegen haben auf einer Kilometertafel liebevoll seine Daten festgehalten:

Jose Martinez-Perez
*19.4.1925 - +13.4.1970
Er starb in Ausübung seines Dienstes


Die kleine Nothaltebucht ist im Zuge des 6-streifigen Ausbaues der A 1 ver- schwunden. Im fließenden Verkehr ist der Gedenkstein nicht mehr zu bemerken. Möge dennoch der ihm innewohnende Gedanke zu Vorsicht und Rücksicht im Straßenverkehr mahnen.

F1000035
F1000036
F100003703
File1585
File1584
C~00002903
C~00003003
F1000012
F1000013

A 1   Autobahn Denkmal Ehrenberg

A 1   Gedenkstein für getöteten Straßenwärter

Arbeitsgemeinschaft Autobahngeschichte o9
Geschichte der deutschen Autobahnen_2016
Logo25