Anfang März 2006 wurde der Ausbau der A 23 / B 5 bei Itzehoe begonnen. Hier klafft eine rund 6 km lange Lücke in der Autobahn zwischen Hamburg und Heide, die aktuell noch mittels der Bundesstraße B 5 überbrückt wird. Bei Betriebskilometer 43,7 (gezählt ab dem Dreieck Hamburg-Nordwest) geht die vierstreifige A 23 in die dreistreifige B 5 über. Während der Bauarbeiten stehen zumeist nur 2 Fahrstreifen zur Verfügung. Der Verlauf der B 5 (Ortsumgehung Itzehoe) führt mit einigen Brückenbauwerken u. a. durch dicht bebaute Gewerbe- und Wohngebiete. Größtes Bauwerk ist die imposante Brücke über den Fluss Stör. Hier wurde nach langer und gründlicher Planung mit dem Bau eines 1,2 km langen und 26 Millionen Euro kostenden Ersatzbauwerkes begonnen. Der Ausbau der B 5 zur A 23 bis Betriebskilometer 49,9 hat hohe Bedeutung für die gesamte schleswig-holsteinische Westküste. Rund 100 Millionen Euro werden insgesamt in die dringend notwendige Beseitigung dieses stauanfälligen Engpasses investiert.

005_206
007_405
008_502
011_804
012_903
022_1902
025_2203
034_3102
029_2602

A 23  Ausbau bei Itzehoe

Am 10. Januar 2007 erfolgte der 1. Rammschlag für die neue Störbrücke. Schon 1998 ist in einem Gutachten die Restnutzungsdauer der derzeitigen Brücke auf 10 bis 15 Jahre eingeschätzt worden. Zudem sind die Unterhaltungskosten erheblich gestiegen. Rund 26 Millionen Euro werden nun in den 1160 Meter langen Brückenneubau investiert. Die neue Brücke mit der Richtungsfahrbahn Heide soll im August 2009 fertig werden.
Danach wird die alte Störbrücke abgerissen und an deren Stelle ein zweiter Überbau mit der Richtungsfahrbahn Hamburg erstellt. 2013 sollen dann beide Brücken und damit der volle Autobahnquerschnitt dem Verkehr zur Verfügung stehen.

http://www.autobahn-online.de/a23.html

Weitere Informationen:

Arbeitsgemeinschaft Autobahngeschichte o9
Geschichte der deutschen Autobahnen_2016
Logo25